post

Radler starteten zur AOK Radtreff Tour in Neuhausen ob Eck

Neuhausen ob Eck (wr) – Trotz schlechter Wettervorhersage sind 22 Radler zu verschiedenen Touren beim AOK Radtreff vor der Skihütte des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck gestartet (Bild). Den Startschuss gab SAV-Radtreffleiter Karsten Utecht. Die Radler konnten aus zwei Touren, die für jede Leistungsstufe zugeschnitten waren, auswählen. Die „Familientour zum Donaupark “ (35 Kilometer) führte über Nendingen nach Tuttlingen zum Minigolfspielen. Für gut trainierte Radler führte die Trecking Tour „Durch Täler zur Lochmühle“ (60 Kilometer) bis nach Eckartsbrunn, wo ein ausgegrabener römischer Gutshof besichtigt wurde Nach der Rückkehr stärkten sich die müden Radler bei Kaffee und Kuchen und Grillwürsten an der Skihütte des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck.

Foto: Winfried Rimmele

post

Das neue Maskottchen „kSAVer“ beherrscht das SAV-Zeltlager

NEUHAUSEN OB ECK (wr) - Die Ortsgruppe Neuhausen des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck hatte zum Kinder- und Jugendzeltlager eingeladen. 29 Kinder waren der Einladung gefolgt, schlugen ihre Zelte auf und tauschten für eine Nacht ein kuscheliges Bett gegen eine Luftmatratze am Skihang „Lange Halde“ ein. Jugendwart Andreas Klauß hatte mit dem Organisations-Team Sina Lang, David und Jule Hensler, Leah und Hannah Bosch, Mona Schaz, Tamara Wehrlein, Hanna Schröder und Mario Lang das Thema „Verkehrte Welt“ ausgedacht. An acht Stationen drehte sich Alles um das neue Maskottchen, das viele knifflige Aufgaben für die Kinder bereithielt und bis zum Schluss als Maulwurf unentdeckt blieb. Am Ende der Rally trat das neue SAV-Maskottchen, der Maulwurf „kSAVer“ (Marc-André Rapp) vor die versammelte Kinderschar und öffnete die Schatztruhe, die prall gefüllt mit Süßigkeiten, redlich unter den Kindern verteilt wurden. Nach Einbruch der Dunkelheit genossen alle Teilnehmer die Lagerfeuerromantik bei Grillwurst und Stockbrot. Nach dem Frühstück, dem Gottesdienst und dem Abbau der Zelte warteten die Kinder gespannt auf die Auflösung der Rally mit der Siegerehrung. Für die müden, aber glücklichen Kinder ging eine „verkehrte Welt“ viel zu schnell zu Ende und alle waren sich einig, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Bild: Die Kinder vom SAV hatten beim Zeltlager eine Menge Spaß und Abenteuer.

Foto: Winfried Rimmele

post

Der Lauftreff des SAV Neuhausen ist in die neue Saison gestartet

Neuhausen ob Eck (wr) - Wer Laufen und dabei Spaß haben will, sich fit machen und gleichzeitig etwas gegen ein paar überflüssige Pfunde tun will und das alles in netter Gesellschaft und in freier Natur, der ist beim Lauftreff des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck genau richtig. Nordic Walking bringt Herz, Kreislauf und den Stoffwechsel in Schwung, sorgt für mehr Ausdauer und kräftigt den gesamten Körper. Die gemischte Gruppe von Walkern, Nordic Walkern und Joggern trifft sich jeden Dienstagabend um 18.45 Uhr auf dem Parkplatz „Homburg“ zwischen Neuhausen und Schwandorf.

Laufanfänger können hier, unter Anleitung, ihre „ersten Schritte“ tun, um ihre Fitness und Ausdauer zu verbessern.

Die Fortgeschrittenen trainieren für sportliche Herausforderungen und finden in netter Gesellschaft einen Ausgleich vom Alltag.

Wer Lust hat mit zu laufen ist jederzeit herzlich willkommen!

Weitere Informationen gibt es bei der Lauftreffbetreuerin Susanne Weiß Tel. 07467/91033.

Bild: Der SAV-Lauftreff ist in die neue Saison gestartet.

Bild: Winfried Rimmele

post

Kinder- und Jugendzeltnacht 2019

Am Samstag und Sonntag,
den 01. und 02. Juni 2019
Beginn: 13.30Uhr
An der Ski- und Wanderhütte Neuhausen ob Eck

Eingeladen sind alle Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre, bei Kindern unter 6 Jahren ist die Anwesenheit eines Elternteils erforderlich.
Das Motto dieses Jahr lautet „Verkehrte Welt“ und wir werden Geländespiele sowie Geschicklichkeitsspiele für die Kinder machen. Auch für die Eltern haben wir einen unterhaltsamen Nachmittag geplant, so dass wir alle abends gemeinsam Grillen können.
Anschließend lassen wir mit den Kindern bei Gitarrenmusik am Lagerfeuer den Tag ausklingen.

Den Sonntagmorgen beginnen wir mit einem leckeren Frühstück und beenden dann um 8.30 Uhr die Zeltnacht mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Dazu sind auch eure Eltern herzlichst eingeladen.

Mitbringen solltet ihr, neben allem, was ihr sonst so braucht, unbedingt folgende Sachen:
• Taschenlampe, Zelt, gutes Schuhwerk
• Gute Laune
• Eure Eltern dürfen gerne einen Salat oder Kuchen mitbringen

Grillwürstchen werden von uns besorgt.
Anmeldezettel findet ihr hier.

post

SAV / AOK Radtreff Neuhausen startet in die Fahrradsaison

Neuhausen ob Eck (wr) – „Die Fahrradsaison hat begonnen!“. 25 Radler des Radtreffs beim Schwäbischen Albverein Neuhausen ob Eck und des AOK-Radtreffs haben sich auf ihre Fahrräder geschwungen und sind in zwei Gruppen zur ersten Tour gestartet. Radfahren macht Spaß und hält fit, sagte Radtreff-Chef Karsten Utecht. Doch bevor die Radler an den AOK Tourenwochen teilnehmen, werden sie mit Trainingsfahrten zwischen 20 und 50 Kilometern fit gemacht. Auch Familienausfahrten sowie Tagestouren und zahlreiche Halbtagestouren und eine Abschlussfahrt sorgen bei den begeisterten Radlern für eine wohltuende Abwechslung vom Alltagsstress. Die Fahrradfahrer treffen sich ab sofort immer donnerstags um 18.25 Uhr auf dem Parkplatz der Homburgschule Neuhausen. Nach den Ausfahrten besteht die Möglichkeit, in geselliger Runde auf die gemeinsame Tour anzustoßen. Neue Mitfahrer und Neueinsteiger sind immer herzlich willkommen.

Bild: Die Radler kurz vor dem Start zur ersten Trainingsfahrt.

Foto: Winfried Rimmele

 

post

Pistenteufel des Schwäbischen Albverein beim Skitraining im Zillertal

Neuhausen ob Eck (pm) - 34 Kinder und Jugendliche der Pistenteufel des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck (SAV) waren in der Karwoche fünf Tage im Skigebiet Hochzillertal in Österreich zum Skitraining. Bei den Pistenteufeln handelt es sich um ein Ski-Team des SAV. Das Ziel der Pistenteufel ist, später in die Skischule oder zum Technikteam des SAV zu wechseln und dort weiter aktiv die Vereinsarbeit mitzugestalten. Die Leiter der Pistenteufel, Benedikt Binder und Christoph Lang konnten zusammen mit dem Trainerteam Isabell Fecht, Martin Schaz, Isabell Gehri, Mario Lang, Felix Schaz, Sebastian Binder, Marie Sophie Lang und Pamela Braun ein umfangreiches und spezielles Trainingsprogramm bei schönstem Winterwetter in der Zillertaler Bergwelt durchführen. Unter der Devise „Natur sicher und mit Spaß erleben“, wurden täglich zwei Trainingseinheiten mit der hochmotivierten Albvereinsjugend durchgeführt. Bei einer Nachtwanderung mit Fackeln, einem spannenden Tischtennisturnier und einem „Bunten Abend“, waren Geselligkeit und Spaß garantiert. Die mitgereisten Skilehreranwärter wurden intensiv auf ihre bevorstehende Skilehrerprüfung vorbereitet. Zum Abschluss der Ausfahrt dankte Skiabteilungsleiter Markus Seeh den mitgereisten Trainern für ihr großes ehrenamtliches Engagement und lobte die tolle Kameradschaft der Teilnehmer untereinander. Diese aktive Jugendarbeit sichert eine erfolgreiche Zukunft des Technikteams und der Skischule, merkte Seeh an. Benedikt Binder bedankte sich bei den Trainern, bei der Vorstandschaft des SAV für die großzügige Unterstützung und bei allen Teilnehmern für die tollen Tage. Unter dem Applaus der Eltern und den Teilnehmern teilte Binder weiter mit, dass die Planungen für die Trainingsausfahrt 2020 bereits laufen.

Bild: Die Pistenteufel hatten mit den Trainern und Betreuern viel Spaß.

Foto: SAV Neuhausen

post

Senioren des Schwäbischen Albvereins (SAV) besichtigen Thyssenkrupp Testturm in Rottweil

Neuhausen ob Eck (pm) - Zu einer Informationsfahrt nach Rottweil und Umgebung machten sich die Senioren des SAV Neuhausen am vergangenen Freitag auf.  Während der Fahrt nach Rottweil berichtete Markus Seeh über die vergangenen Aktivitäten und die geplanten Aktionen im Jahr 2019 des Vereins. Bei der Besichtigung des 246 Meter hohen Aufzugstestturm für Express- und Hochgeschwindigkeitsaufzüge konnten sich die fünfzig mitgereisten Senioren von der technischen Meisterleistung der Architekten und Ingenieuren überzeugen und den 360-Grad-Panoramablick bis auf die Schwäbische Alb erleben. Nach einer Rast im Genießerhof in Dietingen ging es weiter in den Gewerbepark Neckartal. Dort erhielten die Albvereinsmitglieder Informationen zur ehemaligen Pulverfabrik und zu den einzelnen historischen Gebäuden und ihrer aktuellen Nutzung. Zum Abschluss der ersten Informationsfahrt 2019 ging es nach Weilen unter den Rinnen. Dort wurde beim „singenden Schwarzwurstbaron“ noch in geselliger Runde zu Abend gegessen. Hermann Luz und Markus Seeh vom Leitungsteam Seniorenarbeit bedankten sich im Anschluss bei den interessierten Mitreisenden für ihre Teilnahme und kündigten für Juli eine weitere Informationsfahrt an.

Bild: Seniorengruppe des Schwäbischen Albverein bei der Testturmbesichtigung

Foto: SAV Neuhausen

post

Speed-Inline-Skater aus Neuhausen ob Eck waren erfolgreich

Neuhausen ob Eck (wr) – Zum dritten Mal hat der SAV Neuhausen ob Eck den Inline-Löwen-Cup, eine Rennserie für Nachwuchsspeedskater, in der Homburghalle in Neuhausen ob Eck ausgerichtet. Aus der Region waren Sportler vom SAV Neuhausen, Skizunft Kornwestheim, Speedteam Stuttgart, Speedteam Bodensee, TSV Bernhausen; TSuGV Grossbettlingen sowie Arena Geisingen Inline Sport im Alter zwischen fünf und 15 Jahren vertreten.

Die jüngeren Sportler mussten sich vor den Augen der zahlreichen Zuschauer in einem Geschicklichkeitsparcours, einer Kurz- sowie einer Mittelstrecke bewähren. Die älteren Sportler fuhren anstatt der Gewandtheitsparcours ein Punkterennen. Nach den Einzelwettkämpfen fanden zwei Staffelrennen der verschiedenen Altersklassen statt. Auch im Einlagerennen der Jüngsten zeigten die Kinder des SAV Neuhausen ihre Fähigkeiten auf den Skates. Bürgermeister Hans-Jürgen Osswald und Gesamtorganisator Thomas Storz übernahmen die Siegerehrung.

Bild: Die erfolgreichen Speed Skater vom SAV Neuhausen ob Eck.

Foto: Winfried Rimmele

Die Ergebnisse der Skater vom SAV Neuhausen:

Bei der Jugend weiblich (Jahrgang 2004) belegte Hanna Schröder den zweiten Platz, dicht gefolgt von Larissa Killmaier, die den dritten Platz belegte. Bei den Kadetten (2005) wurde Max Schröder überlegen Sieger und sicherte sich wie alle drei Erstplatzierten einen Pokal nebst Urkunde.

Schüler A männlich (2007): 2. Platz Luca Storz.
Schüler A weiblich (2007): 3. Platz Renate Wittenbecher
Schüler B männlich (2009): 4. Platz Jonathan Häcker und Junes Choucair
Schüler C männlich (2011): 3. Platz Maximilian Storz
Schüler D männlich (2013): 1. Platz Max Schlegel; 3. Finn Huber; 4. Lian Brendle
Schüler D weiblich (2013): 1. Platz Emma Schröder; 3. Tara Braun

Auch in der separaten Einsteigerwertung waren die Neuhausener Skater erfolgreich:
Einsteiger Schüler B weiblich (Jahrgang 2008/09):4. Melina Brendle; 6. Savannah Ruggaber; 7. Arina Calej; 8. Kim Möll.
Einsteiger Schüler C männlich (2011): 5. Leon Schlegel.
Einsteiger Schüler C weiblich (2011): 2. Chiara Zeller; 3. Maya Braun.
Einsteiger Schüler D männlich (2012): 4. Julian Denzel.
Einsteiger Schüler D weiblich (2012 bis 2014): 1. Fabienne Zeller; 3. Platz Leni Diener; 5. Amelie Gurk; 6. Alina Tonn; 7. Karlotta Schröder; 8. Lara Häcker; 9. Alara Choucair.

post

Funkenfeuer am Skihang „Lange Halde“ soll den Winter vertreiben

Mit einer Woche Verspätung versuchten zahlreiche Besucher den Winter mit einem Funkenfeuer am Skihang „Lange Halde“ in Neuhausen ob Eck symbolisch zu vertrieben. Wegen Sturm und Regen musste der eigentliche Termin kurzfristig verschoben werden. Jung und Alt brachten die brennenden Fackeln zum Holzstoß, um ihn anzuzünden. Diesmal brannte der Holzstoß mitsamt der Winterhexe in kürzester Zeit. Für die Fackelträger winkte als Belohnung eine Brezel. Die musikalische Vertreibung des Winters übernahm die Musikkapelle Neuhausen unter der Leitung von Hubert Hepfer. Freiwillige Helfer des Schwäbischen Albvereins und der Musikkapelle versorgten die zahlreichen Zuschauer mit Glühwein und Grillwürsten.

Foto: Winfried Rimmele

post

Der SAV Neuhausen hat ein Kinder- und Jugendschutzkonzept verabschiedet

Neuhausen ob Eck (wr) – Bei der gut besuchten Hauptversammlung der Ortsgruppe Neuhausen des Schwäbischen Albvereins (SAV) im Proberaum der musizierenden Vereine standen der Datenschutz sowie der Kinder- und Jugendschutz im Mittelpunkt. Als Träger der öffentlichen Jugendhilfe wurde ein Präventions- und Schutzkonzept für Kinder und Jugendliche erarbeitet und der Datenschutz in die Satzung aufgenommen. Der zweite stellvertretende Vorsitzende Tobias Bertsche, Melanie Stritzel als Verantwortliche für die Mitgliederverwaltung, Schriftführerin Manuela Mayer sowie Wegewart Tobias Dichtl wurden in ihren Ämtern bestätigt. Melanie Stritzel zeigte die Mitgliederentwicklung auf. Die Mitgliederzahl wuchs auf 633 Mitglieder an. Durch eine Fluktuation pendle sich die Mitgliederzahl seit Jahren um die Marke von 600 Mitgliedern, fügte stritzel hinzu.Damit sei der Verein der mitgliedstärkste im Gau und mit einem Durchschnittsalter von 39 Jahren der jüngste im Hauptverein. Die Senioren, die inzwischen eine eigene Abteilung bilden, wurden mit mehreren Ausflügen in den Fokus der Vereinsarbeit gerückt und trugen bei zahlreichen Aktivitäten zum Erfolg bei. Bei der Inliner- und Speed-Skating-Gruppe unter der Leitung von Thomas Storz und Kirstin Wittenbecher sind 40 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 14 Jahren auf den Rollen unterwegs. Die Inline-Hockey-Mannschaft „Southside Ghosts“ mit Thomas Joch war neben den eigenen Turnieren in der Homburghalle auch auswärts mit beachtlichen Ergebnissen erfolgreich. Wanderwart Sebastian Binder berichtete einigen Wanderungen, bei denen die Beteiligung der Wanderer sich in Grenzen hielt und noch reichlich Luft nach oben habe. „Wandern ist im Trend“ sollte es auch beim SAV heißen. Hüttenwart Marc Andre Rapp dankte allen ehrenamtlichen Hüttenwirten für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und berichtete von zahlreichen Veranstaltungen und einer Bewirtung an 92 Öffnungstagen. Wegewart Tobias Dichtl betreute 35 Kilometer Wanderwege und 15 Ruhebänkle, die auf Sicherheit geprüft wurden sowie über die Rasenpflege am Skihang und um die Ski- und Wanderhütte. Naturwart Thomas Storz berichtete von Pflegemaßnahmen ,die im Rahmen des Naturschutzes stattfanden, bei denen mit zahlreichen Helfern die Harresser Erdfälle von Gestrüpp und Unrat befreit wurden. Jugendwart Andreas Klauß berichtete von zahlreichen Aktivitäten. Als Höhepunkte nannte Klauß den Kinderaktionstag, sowie eine zweitägige Bergwanderung für Jugendliche mit 13 Teilnehmern. Das neue Maskottchen „Verkehrte Welt“ werde bei den nächsten Veranstaltungen vorgestellt. Bei der Kindertanzgruppe unter der Leitung Thomas Nestel wurden die Gruppen neu aufgestellt. Eine Gruppe mit neun Mädchen von fünf bis acht Jahren mit Namen „Diamonds“, eine Gruppe mit sieben Mädchen von neun bis elf Jahren mit dem Namen „Star Light“ und neun Mädchen ab zwölf Jahren mit Namen „Magic Dreams“ trainieren unter professioneller Leitung Tanz Rhythmik und Grazie. Skiabteilungsleiter Markus Seeh berichtete, dass in der abgelaufenen Wintersaison 325 Kinder und sechs Erwachsene durch über 40 ausgebildete Ski- und Snowboardlehrer und zahlreichen Anwärtern unterrichtet wurden. Die Loipe für den Skilanglauf bei der Ski- und Wanderhütte soll auch bei Nachtbetrieb in der nächsten Wintersaison angeboten werden. Der Lauftreff im Sommer und die Skigymnastik in den Wintermonaten garantiere die nötige Fitness der Skifahrer. Zu einem Aushängeschild haben sich die „Pistenteufel“ gemausert. Mit mehreren Trainern und der Leitung von Benedikt Bindern werde der Nachwuchs für die zukünftigen Ski- und Snowboardlehrer vorbereitet. Das Technik-Team unter der Leitung von Tobias Bertsche war an 29 Lifttagen mit 23 Mann im Einsatz. Der Lauf- und Walkingtreff hat mit den ausgebildeten Lauf- und Walkingbetreuern Susanne Weiß und Maik Weiß hat sich inzwischen zu einem Geheimtipp für sportbegeisterte junge Frauen und Männer entwickelt. Radabteilungsleiter Carsten Utecht berichtete von über zwanzig durchgeführten Radtouren mit durchschnittlichen zwanzig Radfahrern und zurückgelegten 13600 Kilometer Fahrstrecke. Der AOK Radsonntag mit über 66 Teilnehmern mit drei Touren war für die Abteilung eine organisatorische Herausforderung.

Melanie Stritzel las den Kassenbericht vom abwesenden Kassierer Hermann Luz vor. Trotz zahlreicher Investitionen kann der Verein eine gut gefüllte Vereinskasse vorweisen. Die Nachwuchsarbeit sowie die Aus- und Fortbildung wurden mit über 8000 Euro gefördert. Dieser Beitrag sei aber für die Zukunft gut angelegt, fügte der Vorsitzende hinzu. Bürgermeister Hans Jürgen Osswald lobte die Vorstandschaft, die die Mitglieder mit ihrem Engagement mitziehen. Die Albvereinler seien „das Schweizer Messer unter den Vereinen“ sagte Osswald und fügte hinzu: „Wer hier nichts findet, der will au net“. Mit dem Kinder- und Jugendkonzept habe die Ortsgruppe Pionierarbeit für den Hauptverein geleistet. Aber nicht nur in der Kinder- und Jugendarbeit, sondern auch in der Seniorenarbeit sei der Verein Vorreiter und Aushängeschild, so Osswald.