Der „Schwäbische Albverein, Ortsgruppe Neuhausen ob Eck“ führte in Kooperation mit dem „Frauenhaus Tuttlingen“ jüngst eine erste ganztägige Schulung zum vereinseigenen Schutzkonzept gemäß §72a SGB VIII des Bundeskinderschutzgesetzes durch, welches in der Generalversammlung im März 2019 beschlossen und in die Satzung aufgenommen wurde. Für die Mitglieder der Ortsgruppe ist das Schutzkonzept nunmehr verbindlich. Die Ortsgruppe Neuhausen will mit diesem Schutzkonzept sexualisierter, körperlicher und psychischer Gewalt in ihren Sparten und Abteilungen vorbeugen, Verdachtsfälle aufklären und es möglichen Tätern schwer machen zu agieren. Als Träger der öffentlichen Jugendhilfe ist auch die Ortsgruppe Neuhausen gesetzlich verpflichtet,ein derartiges Schutzkonzept zu entwickeln. Die Grundsteine dieses Prozesses wurden bereits im Juli 2017 auf einer speziell hierzu durchgeführten Klausurtagung gelegt. In der Folge wurde ein„Kompetenzteam Prävention“ gebildet, welches die Konzeption ausarbeitete und zukünftig bei Verdachtsfällen als erste Anlaufstelle im Verein fungiert. Das vorliegende Konzept basiert auf den Leitlinien und dem Verhaltenskodex zur Prävention von sexualisierter, körperlicher und psychischer Gewalt sowie zum Verhalten bei Missbrauchsfällen. Sämtliche Vereinsmitglieder, welche durch ihre Vereinstätigkeit mit Kindern und Jugendlichen im Kontakt stehen, haben ferner in den vergangenen Monaten dem Hauptverein des Schwäbischen Albvereins in Stuttgart, als verantwortlicher Kontrollstelle ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt, um zu dokumentieren, dass sie diesbezüglich nicht vorbestraft sind. Zur ersten Schulung hat der Vorsitzende Matthias Ries 30 Funktionsträger, Trainer und Betreuer eingeladen, die in ihrer Vereinsarbeit beim Schwäbischen Albverein Neuhausen im Kontakt mit Kindern und Jugendlichen stehen. Die Referentinnen Juliane Schmieder und Nicole Milkau-Schaudt vom Frauenhaus e.V. und die Teilnehmer tauschten sich hoch motiviert, rege und gewinnbringend untereinander aus. Die Veranstaltung – da waren sich alle einig – war ein großer Erfolg. Im Jahr 2020 sind weitere Schulungen geplant, damit alle Vereinsmitglieder die Möglichkeit haben, sich bezüglich dieser Thematik zu sensibilisieren und für ihre Arbeit mit den dem Verein anvertrauten Kindern und Jugendlichen zu schulen. Weitere Informationen zum „Kompetenzteam Prävention“ sowie zum vereinseigenen Schutzkonzept sind auf der Homepage des Schwäbischen Albvereins Neuhausen veröffentlicht:
sav-neuhausen-ob-eck.de/kinder-und-jugendschutz-schutzkonzept

Bildunterschrift:

SAV-Mitglieder bei der Schulung – in der Mitte von links: Referentinnen Nicole Milkau-Schaudt und Juliane Schmieder

Dieser Beitrag wurde in Presse bereitgestellt. Lesezeichen erstellen permalink.