Neuhausen ob Eck (wr) – Die Ortsgruppe Neuhausen des Schwäbischen Albvereins hat mit ihrem Programm wieder den Geschmack und den Nerv der Besucher in der Homburghalle getroffen. „Der Verein bietet seinen Mitgliedern viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden“, begann der Vorsitzende Matthias Ries seine Begrüßungsrede. „Unsere Ortsgruppe mit über 600 Mitgliedern ist somit ein sozialer Ort, wo unsere Mitglieder außerhalb ihres beruflichen Lebens ihre persönlichen Interessen nachgehen und sich verwirklichen können“, sagte Ries.
Die „rüstigen Rentner“ Paul Seeh und Dennis Nestel führten als Moderatoren-Team durch das abwechslungsreiche Programm, das ausschließlich aus dem Eigengewächs gestaltet wurde. Die jüngsten der Kindertanzgruppe, die „Diamonds“ sorgten mit „Wir haben Spaß“ für einen gelungenen tänzerischen Einstand in den Abend einer großen Albvereinsfamilie. Die jüngsten Tänzer bewegten sich graziös auf der Showbühne und ernteten von den zahlreichen Fans (Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte) tosenden Applaus. Die älteren Tänzerinnen, die als „Star Lights“ die Bühne rockten, brachten mit „Wow“ nicht nur tänzerisch die Halle, sondern auch die zahlreichen Besucher, zum Beben. Die Inliner gingen mit leuchtenden Ballons auf große Fahrt und zeigten beim „Poi-Zauber“, dass sie nicht nur auf Rollen eine gute Figur abgaben. Durch die Finsternis brachten die jungen Inlinern Licht ins Dunkel der Halle. Mitglieder der Skischule und des Technik-Teams machten als Models eine Reise in die Vergangenheit der Skianzüge seit den sechziger Jahren.
Die Pistenteufel verabschiedeten Benedikt Binder und Christoph Lang, die zehn Jahre die Nachwuchskirennläufer trainierten und betreuten. Die „Xangsmanna“ sangen das Albvereinslied und Bergvagabunden und mit den hunderten Stimmen war der größte Chor geboren. Eine kleine gemeinsame Zeitreise durch das vergangene Jahr in Bild und Ton rief die facettenreichen und mannigfaltigen Aktivitäten und Veranstaltungen den Besuchern nochmals ins Gedächtnis. Mit Kommentaren der jungen Moderatoren wurden die Vereinsnachrichten untermauert und ins rechte Licht gerückt. Wetterfrosch Patrick Schröder sagte ein stabiles „SAV-Hoch“ voraus, das noch lange anhalten werde. Alleinunterhalter Pirmin Wäldin aus Engen versüßte sowohl die Pause als auch die Zeit zwischen den Programmpunkten mit Schlagern und Hits. Um die Bewirtung hatte sich die Burghexen aus Schwandorf gekümmert, und die Dekoration der Homburghalle lag in den Händen von Manuela Mayer und Rudolf Bosch. Pirmin Wäldin heizte mit fetziger Musik ein, sodass die Albvereinler noch lange auf der Tanzbühne und an der Bar feiern konnten.
Bild: Ein buntes Programm boten die jungen Albvereinler.

Foto: Winfried Rimmele

Ehrungen für insgesamt 1365 Mitgliedsjahre.
37 Mitglieder wurden von Matthias Ries und Tobias Bertsche für 1365 Mitgliedsjahre geehrt. Für 70-jährige Mitgliedschaft wurde Ernst Luz geehrt. 60 Jahre im Verein ist Paul Gerhard Baumann. Für 50-jährige Mitgliedschaft: Irmtraud Bauer, Ernst Hepfer, Willi Hepfer (Gehrenstraße), Hanne Kanzleiter, Wolfgang Ludewig, Gerhard Luz, Hermann Luz, Kurt Müller, Helmut Munk, Bernd Rudischhauser, Walter Storz und Anny Weinert. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Johanna Hepfer, Bernd Hoppe, Dieter Lang und Adelheid Schiele geehrt. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Monika Bronner, Gabi Geigis, Jennifer Heß, Siglinde Klauß, Andreas Klauß, Bernd Klauß, Bärbel Lang, Beate Lang, Klaus Lang, Anita Maier, Erwin Maier, Harald Müller, Lars Reichle, Barbara Sauter, Grischa Sauter, Philine Sauter, Wolfgang Sauter, Annika Zwicker und Daniela Zwicker geehrt. Alle Geehrten erhielten nebendem Ehrenzeichen des Schwäbischen Albvereins ein Geschenk.
Bild: 37 Mitglieder wurden für 1365 Mitgliedsjahre geehrt.

Foto: Winfried Rimmele

Dieser Beitrag wurde in Presse bereitgestellt. Lesezeichen erstellen permalink.