NEUHAUSEN OB ECK(wr) – Auf dem Stundenplan der Homburgschüler ist am Dienstagnachmittag „Ski und Rodeln“. gestanden. Zahlreiche Ski- und Snowboardfahrer sowie über einhundert Rodler genossen die weiße Pracht beim Skihang „Lange Halde“ des Schwäbischen Albvereins. Markus Seeh und Dennis Weber saßen in den Lifthäuschen, um den jungen Skifahrern den beschwerlichen Aufstieg zu ersparen. Die gute Zusammenarbeit von SAV und Schule hatten kurzerhand die Änderung des Stundenplans ermöglicht. Am Skihang angekommen, stürmten die Kinder sogleich die Piste oder sausten die vereiste Rodelbahn hinunter. Unter den Rodlern waren auch einige Flüchtlingskinder, die teils zum ersten Mal in ihrem Leben Schnee sahen und in gespendeter Winterkleidung mit ihren Mitschülern sich im Schnee austobten. Die Flüchtlingskinder wurden durch die Lehrerinnen von der Unterkunft im Gewerbepark Take off abgeholt und wieder zurückgebracht. Der eiskalte Wind trieb die Schüler und Lehrer in die Ski- und Wanderhütte, wo sie durch Denise Storz und Heidi Utecht mit Kinderpunsch und Süßigkeiten versorgt wurden. So ging der etwas andere Nachmittagsunterricht für alle Kinder viel zu schnell zu Ende.

Bilder: Für die Homburgschüler standen Rodeln auf dem Stundenplan.


Foto: Winfried Rimmele

Dieser Beitrag wurde in Presse bereitgestellt. Lesezeichen erstellen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.