NEUHAUSEN OB ECK (wr) – Die Ortsgruppe Neuhausen des Schwäbischen Albvereins hat mit ihrem Programm wieder den Geschmack und den Nerv der Besucher in der Homburghalle getroffen. „Der Verein ist immer nur so gut wie seine Mitglieder“, begann der Vorsitzende Matthias Ries seine Begrüßungsrede. Die Mitglieder prägen den Verein geben ihm ein Gesicht. Ein sehr anstrengendes Jahr mit vielen zusätzlichen Veranstaltungen habe das Jahr geprägt, so Ries. „Dazu gehört eine Menge Arbeit, Fleiß und Engagement – da habt ihr dieses Jahr wieder einmal gezeigt und umso mehr dürft ihr am heutigen Abend feiern und zum Abschluss des Vereinsjahres auch feiern lassen – ihr habt es euch verdient“, sagte Ries.

Eine Mischung aus Jung und Alt führte als Moderatoren-Team durch das abwechslungsreiche Programm, das ausschließlich aus dem Eigengewächs gestaltet wurde.

Die jüngsten der Kindertanzgruppe, die „Diamonds“ unter der Leitung von Lena Kuthorna sorgten einem „Schmetterlingstanz“ für einen gelungenen tänzerischen Einstand in den Abend einer großen Albvereinsfamilie. Die jüngsten Tänzer bewegten sich graziös auf der Showbühne und ernteten von den zahlreichen Fans (Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte) tosenden Applaus. Die älteren Tänzerinnen, die als „Star Lights“ die Bühne rockten, zeigten beim „Tanz der Katzen“, dass sie nicht nur schnurren, sondern auch die Krallen ausfahren konnten. Die Tänzerinnen „Magic dreams of dance“, die als Jugendtanzgruppe auftraten und mit dem „Tanz der Hexen“ und der „Sommersinfonie“ den Reigen schlossen, wurden mit tosendem Beifall verabschiedet. Wehmut kam auf, als die drei Tanzgruppen ihre langjährige Tanzlehrerin Lena Kuthorna verabschiedeten. Nach acht Jahren muss die beliebte Trainerin aus beruflichen Gründen das Amt abgeben. Auch der Radabteilungsleiter Robert Schaz, der die Abteilung bis 2017 fünf Jahre in der Ortsgruppe als festes Angebot etabliert und geprägt hatte, wurde mit einem Geschenk verabschiedet. Die Pistenteufel machten sich und die Erwachsenen „Fit für den Winter“. Die „Vier lustigen Witwen“ (Elke Lang, Melanie Stritzel, Bärbel Hensler und Anja Seeh) trauerten nur kurz um die verstorbenen Ehemänner, um sich gleich darauf als Quartett wieder auf Männersuche zu machen. Mit ihrem Outfit und dem Gesang gelang es den vier Frauen im Nu die Herzen der männlichen Besucher zu erobern. Beim gemeinsamen Lied „Bergvagabunden“ sangen die Besucher, dass sie schwindelnde Höhen gemeinsam erklimmen können.

Der Vorsitzende des Heuberg-Baar-Gaus, Klaus Butschle sagte, dass die Ortsgruppe mit 600 Mitgliedern die größte Ortsgruppe innerhalb des Gaus sei und ehrte Markus Seeh mit der Silbernen Ehrennadel des Schwäbischen Albvereins. Seeh ist 18 Jahre im Ausschuss aktiv. Bis 2015 leitete Seeh elf Jahre lang die Skischule Neuhausen und war für die Weiterbildung der Skilehrer und Skilehreranwärter und Nachwuchsarbeit verantwortlich. Mit immer neuen Ideen bereicherte Seeh das Vereinsgeschehen. Der zweite Vorsitzende Fritz Hensler ehrte den ersten Vorsitzenden Matthias Ries, dem es seit zehn Jahren mit seinem Engagement und Ideen gelungen sei, die Ortsgruppe auf tragfähige Säulen zu stellen. Durch seine Weitsicht und seinem Einsatz konnten neue Sparten gegründet und etabliert werden, würdigte Hensler seinen Freund und Mitstreiter in der Vorstandschaft mit einem Geschenk.

Eine kleine gemeinsame Zeitreise durch das vergangene Jahr in Bild und Ton rief die facettenreichen und mannigfaltigen Aktivitäten und Veranstaltungen den Besuchern nochmals ins Gedächtnis. Mit Kommentaren der jungen Moderatoren wurden die Vereinsnachrichten untermauert und ins rechte Licht gerückt. Wetterfrosch Oliver Klein sagte ein stabiles „SAV-Hoch“ voraus, das noch lange anhalten werde. Alleinunterhalter Pirmin Wäldin aus Engen versüßte sowohl die Pause als auch die Zeit zwischen den Programmpunkten mit Schlagern und Hits.

Um die Bewirtung hatte sich der Narrenverein Schwandorf gekümmert, und die Dekoration der Homburghalle lag in den Händen von Manuela Mayer, Conny Haller und Rudolf Bosch.

Pirmin Wäldin heizte mit fetziger Musik ein, sodass die Albvereinler noch lange feiern konnten.

Bild: Klaus Butschle (links), Fritz Hensler (2. von rechts) und Tobias Bertsche (rechts) ehrten die Funktionsträger Matthias Ries und Markus Seeh (von links).

Foto: Winfried Rimmele

 

Ehrungen für insgesamt 855 Mitgliedsjahre

27 Mitglieder wurden von Matthias Ries und Klaus Butschle für 855 Mitgliedsjahre geehrt.

Für 50-jährige Mitgliedschaft: Ruth Hepfer, Karl Lehmann, Hans Müller, Erwin Nestel, Günther Nestel und Günter Schaz.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Helene Luz und Rudolf Rapp geehrt.

Für 25-jährige Mitgliedschaft Gudrun Bertsche, Leonie Bertsche, Norbert Bertsche, Sarah Beck, Rudolf Bosch, Tobias Dichtl, Angelika Hepfer, Jörg Hepfer, Bernd Ludwig, Gertrud Ludwig, Hubert Ludwig, Herbert Luz, Bianca Moissl, Michael Schaz, Jürgen Schuster, Herbert Seeh, Christoph Storz, Thomas Storz und Veronika Storz geehrt.

Bild: 27 Mitglieder wurden für 855 Mitgliedsjahre geehrt.

Foto: Winfried Rimmele

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Presse. Setze ein Lesezeichen auf die Verknüpfung.