NEUHAUSEN OB ECK(wr) – Der Kabarettist Martin Wangler gastiert als Fidelius Waldvogel mit seiner Wanderbühne am 25. Juli in Neuhausen ob Eck. Auf der sommerlichen Heimat.tour präsentiert der 49-jährige Kabarettist aus Breitnau sein Kabarettprogramm „Nächste Ausfahrt: Heimat!“. Unser Mitarbeiter Winfried Rimmele hat ihm bei der Besichtigung des Aufführungsortes vor der Homburghalle einige Fragen gestellt.

Was erwarten Sie von der Tour, die vom 20. Juli bis 12. August dauert?

„Schee Wetter“ (lacht). Bei scheenem Wetter kommet die Leut` und ich kann mit einem Programm die Leut` erreiche.

Sind Sie zum ersten Mal in Neuhausen?

Ich bin zum ersten Mal hier. Deshalb freut es mich besonders, meine Wanderbühne hier aufzuschlagen.

Wie kamen Sie gerade auf dieses Dorf, um ihr Programm zu präsentieren?

Ich habe Tourorte östlich vom Schwarzwald und in der Nähe des Bodensees gesucht. Im Landkreis Tuttlingen fand ich neben Trossingen noch Neuhausen ob Eck.

Was erhoffen oder wünschen Sie sich von den Neuhauser Besuchern?

Aus meinen Erfahrungen von den anderen zwei Touren spricht mein Programm die ländliche Bevölkerung an. Viele Besucher sollen einfach nur Spass haben.

Das Thema lautet ja „Nächste Ausfahrt: Heimat“. Was bedeutet Heimat für Sie persönlich?

Für mich ist Heimat natürlich der Schwarzwald mit seiner Sprache, Musik und Natur sowie den vier Jahreszeiten, die besonders ausgeprägt sind.  Heimat ist kein feststehender Begriff und ist persönlich und für jeden Einzelnen sieht die Heimat anders aus. Jeder muss den Begriff Heimat für sich selber definieren.

Werden Sie die Eindrücke, die Sie auf der Tour erleben, auch im Kabarettprogramm verarbeiten?

Ich schaue mir vor der Vorstellung tagsüber den Ort und die Leute an. Ich habe zwar ein feststehendes Programm, aber das eine oder andere Erlebnis oder Geschichtchen lasse ich dann schon einfließen.

Haben Sie einen Lieblingswitz. Wenn Ja, können Sie in mir erzählen?

Ich habe keinen Lieblingswitz. Und außerdem kann ich mir keine Witze merken.

Wo übernachten Sie während ihrer dreiwöchigen Tour?

Ich schlafe und lebe während dieser Zeit in meiner Wanderbühne. In diesen drei Wochen ist mein Anhänger meine Heimat, mein Zuhause.

In Ihrem Kabarettprogramm wird unter anderem degustiert?

Was kann der Besucher sich darunter vorstellen? Abschmecken, kosten, probieren, schmecken, versuchen, aber was?

Ich habe in einem Programmpunkt den Schwarzwälder Speck. Dabei können die Besucher einen „echten“ Schwarzwälder Speck als Versucherle probieren.

Bild: Martin Wangler

Foto: Winfried Rimmele