NEUHAUSEN OB ECK (wr) – Ausgelassen haben zahlreiche Besucher den 40. Geburtstag der Skischule des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck und den zehnten Geburtstag der Nachwuchsschmiede „Pistenteufel“ gefeiert. Mit einem Gaudiwettkampf „Schlag die Skischule“ begann die Geburtstagsfeier bei der Homburghalle. Acht Mannschaften mussten an zehn Stationen verschiedene Aktionen im Team oder als Einzelakteur bewältigen. Spielleiter Benedikt Binder hatte sich mit seinem Organisationsteam sportliche, aber vor allem lustige Spiele ausgedacht. So standen den großen und kleinen Wettkämpfern Schweißperlen auf der Stirn, kurz unterbrochen durch zwei Regenschauern, die aber der guten Stimmung nichts anhaben konnten. Leider hatte sich nur eine auswärtige Mannschaft angemeldet. Der Skiclub Fridingen trat mit einer ehrgeizigen Mannschaft an, die noch lautstark durch die mitgereisten Fans angefeuert wurden. Letztendlich wurde der zweite Platz errungen. In blauen 40-er T-Shirts oder fantasievollen Kostümen kämpften sich die Mannschaften über den Parcour. Zu fünft einen überlanges Skipaar durch einen Slalom zu bewegen, sorgte nicht nur bei den Akteuren für Gelächter, sondern auch bei den zahlreichen Besuchern für hämisches Grinsen. Oder ein Skateboard kniend, sitzend oder liegend fortzubewegen, war auch für die guten Ski- oder Snowboardfahrer eine neue Erfahrung. Letztendlich standen aber der Spaß und die Freude im Vordergrund. Beim „Paartanz“ zeigten alle Akteure noch einmal gemeinsam ihre sportlichen Ambitionen und die Geburtstagefreude stand den großen und kleinen Wettkämpfern ins Gesicht geschrieben. Bei der Siegerehrung waren Skischulleiter Tobias Brugger und Organisationschef Benedikt Binder mit den Leistungen sehr zufrieden. „The Fantastic 5“ mit Melanie Stritzel, Anja Seeh, Angi Sitta, Karsten Utecht und Maik Weiß hatten sich die besten Kniffe und Techniken ausgedacht und gewannen vor dem Skiclub Fridingen. Bei den Jugendlichen hatte die Mannschaft „Blue Game“ die Nase vorn. Aber auch die anderen Mannschaften durften sich zu den Gewinnern zählen, denn an diesem Nachmittag gab es keine Verlierer, sondern nur Gewinner. Die Kindertanzgruppen "Magic Dream of Dance" und "Starlight" versüßten die Zeit nach dem Wettkampf bis zur After -Show-Party mit ihren Auftritten. Mit ihren Tänzen war ihnen der Beifall sicher. Die Live Rock Band „Exitus“, ein Quartett aus Alt-Rockern brachte mit ihrer Musik das Publikum in Ekstase, die erst in den frühen Morgenstunden zu Ende ging. Ein Teil des Erlöses ist für Aktion „Drachenkinder“ von Radio 7 bestimmt. Spontan erklärten sich die Hirschbrauerei aus Wurmlingen und die vier Musiker bereit, die Spende durch einen ansehnlichen Betrag aufzustocken.

Bild: Bewegen sich auf dem überlangen Ski im Gleichschritt: Lothar Sitta, Heidi Utecht, Dagmar Hilsenbeck, Susanne Geisheimer und Florian Stritzel (von links)


Foto: Winfried Rimmele

Weitere Bilder gibt es unter www.schwaebische.de/tuttlingen

 

Dieser Beitrag wurde in Presse bereitgestellt. Lesezeichen erstellen permalink.