NEUHAUSEN OB ECK(pm) – 61 Mitglieder des Schwäbischen Albvereins Neuhausen ob Eck haben an der zweiten Informationsfahrt für über 60-Jährige teilgenommen. Die Informationsfahrt, die von Manuela Mayer, Rupert Mayer und Markus Seeh organisiert wurde, führte die Albvereinssenioren zunächst nach Friedrichshafen. Von dort fuhr die Gruppe mit dem Schiff weiter nach Bregenz, wo man die für die Bregenzer Festspiele aufgebaute Seebühne vom Wasser aus bestaunen konnte.

In Bregenz angekommen schwebten die Teilnehmer mit der Pfänderseilbahn zur Bergstation am Pfänder auf 1064 Meter. Bei klarem Wetter bot sich ein grandioser Ausblick über das gesamte Alpenpanorama, den Bregenzerwald, das Rheintal und Oberschwaben, über den Untersee bis hin zu den Ausläufern des Schwarzwalds.

Bei einer anschließenden Führung in der Schnapsbrennerei Prinz wurde die modernste Brennereitechnik erklärt. Diese erlaubt dem Brennmeister die Bedingungen so einzuhalten, dass er aus den Früchten die jeweils konstant höchste Schnapsqualität gewinnen kann. Weiter erfuhren die Albvereiner, dass Brennen nicht gleich Brennen ist. Von der Frucht bis hin zum genussreifen Schnaps ist es ein langer und schwieriger Weg. Das Ergebnis eines feinen Schnaps durften die Teilnehmer im Anschluss schließlich selbst testen.

Beim Abschluss im Gasthaus Sonne in Worndorf ließen die Teilnehmer den schönen und informationsreichen Tag Revue passieren und freuten sich schon auf die nächste Informationsfahrt, welche für den November geplant ist.

Bild: Die Albvereinsgruppe vor der Schnapsbrennerei Prinz


Foto: pm

Dieser Beitrag wurde in Presse bereitgestellt. Lesezeichen erstellen permalink.