Bei herrlichem Winterwetter versuchten viele Besucher den Winter mit einem Funkenfeuer am Skihang „Lange Halde“ in Neuhausen ob Eck symbolisch zu vertrieben. Jung und Alt brachten zu Fuß oder auf Skier die brennenden Fackeln zum Holzstoß, um ihn samt der Winterhexe anzuzünden. Für die Fackelträger winkte als Belohnung eine Brezel. Über Nacht hatte viel Schnee dem Funken ein weißes Kleid verpasst. Trotz Unterstützung des Technikteams wollte das nasse Holz nicht brennen. Funkensprühende Tannenbäume schafften es nicht, die Winterhexe zu entzünden. Somit behielt der bei den Winterfans sehnlichst herbei gesehnte Schnee über die Vertreibung des Winters die Oberhand. Die musikalische Vertreibung des Winters übernahm die Musikkapelle Neuhausen unter der Leitung von Burghard Burger. Freiwillige Helfer des Schwäbischen Albvereins und der Musikkapelle versorgten die zahlreichen Zuschauer mit Glühwein, Punsch und Grillwürsten.

Foto: Winfried Rimmele

Dieser Beitrag wurde in Presse bereitgestellt. Lesezeichen erstellen permalink.