Neuhauser Vereine pflanzen Apfelbäumchen

NEUHAUSEN OB ECK (pm) - Bereits zum 31. Mal haben Gartenfreunde und Wanderer vom Obst- und Gartenbau-Verein (OGV) und vom Schwäbischen Albverein Neuhausen (SAV) den „Tag des Baumes“ gefeiert. Auf dem OGV-Gelände „Alpenblick“ wurde der Apfelbaum „Roter Bellefleur“ gepflanzt. OGV-Vorsitzender Alfred Schaz erklärte, dass sowohl die Streuobstsorte des Jahres, die „Knausbirne“, als auch der Baum des Jahres die „Esskastanie“ für das doch rauhe Klima in der Gegend nicht geeignet seien.

Der „Rote Bellefleur“ hat sich wegen seiner Robustheit und Haltbarkeit über die Jahrhunderte in vielen Gebieten als Tafel- und Wirtschaftsapfel gehalten. Der relativ genügsame Baum hat eine hohe Vitalität. Die äußerlich sehr ansprechende und schmackhafte Frucht mit guten Verwertungsmöglichkeiten macht die Sorte auch heute noch interessant.

Das gelblich-weiße Fruchtfleisch ist saftig und süßwürzig. Besonders beliebt sei diese Sorte als Tafel- und Wirtschaftsapfelapfel, besonders als Kompott- und Backapfel.

SAV-Vorsitzender Matthias Ries begrüßte die Teilnehmer, die mit der Pflanzaktion einen wichtigen Beitrag für Natur, Umwelt und Landschaftspflege beisteuerten. OGV-Fachwart Martin Bertsche zeigte den richtigen Wurzel- und Astschnitt und mit Unterstützung durch Mitglieder der beiden Vereine wurde die Pflanzaktion durchgeführt. Nach getaner Arbeit wanderten die Teilnehmer am Steinbruch „Mönchswald“ vorbei zu einer gemütlichen Einkehr in die Ski- und Wanderhütte des Schwäbischen Albvereins Neuhausen, wo sie mit Kaffee und Kuchen vom Wirte-Team vorzüglich versorgt wurden.

Bild: Matthias Ries, Martin Bertsche und Alfred Schaz (von links) pflanzen einen Apfelbaum

Foto: PM

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Presse. Setze ein Lesezeichen auf die Verknüpfung.